Lustige Politik Witze

Lustige Politik Witze

Damals zu unseren Zeiten haben die Regierungschefs noch Verantwortung getragen - Heute tragen sie Boss!



Ich liebe ganz besonders Politiker auf Wahlplakaten: Tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen...



Stöhnt der Psychologe:
"Also, Herr Abgeordneter, ich kann ihnen leider nicht helfen, wenn Sie immer nur mit
kein Kommentar antworten..."



”Die Frau von Al Gore will sich die Schamhaare abzurasieren. Warum? Der Bush muss weg!



Kommt der größte Depp des Landes zu unserem Bundeskanzler: “Sie machen das ganz gut.” Sagt der Bundeskanzler: «Das ist ganz einfach das könnten Sie auch!»



Kohl und Chirac haben ein feierliches Abendessen. Sagt Chirac: «Ah, 'elmüt, kannst Dü schon mal den Wein aufmacken?» Kohl nimmt die Flasche mit Bordeaux und fängt an, auf dem Etikett rumzubohren. Ruft Chirac: «Aber was mackst Dü da?!" Sagt Kohl: “Ei, da steht doch drauf: Bohr do!”



Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einem Telefonhörer? Den Telefonhörer kann man aufhängen, wenn man sich vorwählt hat.



Warum dürfen im öffentlichen Bereich keine Langnese-Fahnen mehr ausgehängt werden? Weil die bei der letzten Kommunalwahl 28 Prozent gekriegt haben.



Bundeskanzler Kohl und Finanzminister Waigel spazieren durch die Bonner Innenstadt. Kohl: “Schau Dir mal diese Preise an: eine Hose 20 Mark, ein Mantel 25 Mark und ein ganzer Anzug 50 Mark! Da sieht man deutlich den Erfolg unserer Wirtschaftspolitik!” Waigel erblasst über soviel Sachkunde. “Mein Kanzler – das ist ein Schaufenster der chemischen Reinigung.”



Joschka Fischer wird vom Gericht verdonnert, weil er gesagt hatte: “Kohl hat ein Gesicht wie ein Arsch.” Nach dem Urteil trifft er den Kanzler in der Kantine des Bundestages beim Kaffeetrinken. Fragt er grinsend: “Na, Herr Dr. Kohl, wie schmeckt denn der Einlauf?”



Helmut Kohl und Franz Josef Strauß kommen in den Himmel. Gott, der auf einem goldenen Thron sitzt, läßt zuerst Helmut zu sich kommen. Als dieser vor ihm steht, fragt er ihn: “Nun mein Sohn! Was hast du gutes in deinem irdischen Leben getan?” “Ich war Bundeskanzler in einer christlichen Partei.” “Gut! Du darfst bei uns bleiben.”
Nun bittet Gott Franz-Josef zu sich und stellt ihm die gleiche Frage. Dieser überlegt einen Augenblick und sagt: “Erstens bin ich nicht dein Sohn. Und zweitens sitzt du auf meinem Stuhl!”



Warum wird für Schröder nicht mehr, wie bisher bei Helmut, der rote Teppich ausgerollt? Das ist nicht mehr nötig, weil er immer seinen grünen Läufer dabei hat.



Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber macht einen Besuch auf einem Bauernhof und lädt dazu auch die Presse ein. Ein Fotograf knipst ihn im Schweinestall. Dann sagt er zu dem Fotografen: “Dass Ihr mir aber nicht so dummes Zeug unter das Bild schreibt, wie Stoiber und die Schweine oder so!”
“Nein nein, geht schon klar.” Am nächsten Tag ist das Bild in der Zeitung und darunter zu lesen: Stoiber (3.v.l.)



Eichel und Schröder fahren mit einem Boot auf dem Bodensee. Plötzlich kentert das Boot! Wer wurde gerettet? Deutschland!



Das Telefon klingelt. Meier: “Meier.”
Schmidt: «Oh Entschuldigung, da habe ich falsch gewählt.»
Meier: «Macht doch nichts. Das haben wir schließlich alle!»



Schröder und Kohl unterhalten sich. Kohl: “Kannst du mir 15 Cent borgen, damit ich meine Mutter anrufen kann?” “Hier haste 30 Cent, dann kannste gleich mit allen deinen Freunden telefonieren!”



Was ist der Unterschied zwischen den Grünen und Terroristen? Terroristen haben Sympathisanten!



Was ist der Unterschied zwischen einer Telefonzelle und der rot-grünen Bundesregierung? Bei der Zelle muss man erst zahlen und dann wählen.



Warum durfte Schröder schon in der Grundschule rauchen? Weil man ab 16 in der Öffentlichkeit rauchen darf!



Was hat Bill Clinton zwischen seinen Beinen? Einen Krisenstab.



Ein Sohn fragt den Vater: 'Papi, was ist eigentlich Politik? Da sagt der Vater: 'Mein Sohn, das ist ganz einfach. Sieh mal, ich bringe das Geld nach Hause, also bin ich der KAPITALISMUS. Deine Mutter verwaltet das Geld, also ist sie die REGIERUNG. Der Opa passt auf, dass hier alles seine Ordnung hat, also ist er die GEWERKSCHAFT. Unser Dienstmädchen ist die ARBEITERKLASSE. Wir alle haben nur eines im Sinn, nämlich dein Wohlergehen. Folglich bist du das VOLK. Und dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die ZUKUNFT. Hast du das verstanden, mein Sohn?? Der Kleine überlegt und bittet seinen Vater, dass er erst noch eine Nacht darüber schlafen möchte. In der Nacht wird der kleine Junge wach, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und furchtbar brüllt. Da er nicht weiß, was er machen soll, geht er ins Schlafzimmer der Eltern. Da liegt aber nur seine Mutter und die schläft so fest, dass er sie nicht wecken kann. So geht er weiter in das Zimmer des Dienstmädchens, wo der Vater sich gerade mit derselben vergnügt, während der Opa durch das Fenster unauffällig zuschaut. Alle sind so beschäftigt, dass sie nicht mitbekommen, dass der kleine Junge vor ihrem Bett steht. Also beschließt der Junge unverrichteter Dinge wieder schlafen zu gehen. Am nächsten Morgen fragt der Vater seinen Sohn, ob er nun mit eigenen Worten erklären könne, was Politik sei. 'Ja!', antwortete der Sohn. 'Der KAPITALISMUS missbraucht die ARBEITERKLASSE und die GEWERKSCHAFT schaut zu, während die REGIERUNG schläft. Das VOLK wird vollkommen ignoriert und die ZUKUNFT liegt in der Scheiße!



Herr Putin, Herr Bush und Herr Schröder laufen durch die Wüste. Auf einmal taucht ein Löwe vor ihnen auf. Kurzentschlossen werfen ihm Putin und Schröder Sand in die Augen und während der Löwe sich die Augen reibt retten sie sich auf einen Baum. Nur Bush bleibt seelenruhig unten stehen. Also rufen Putin und Schröder: "Komm schon George, komm auf den Baum!" Da antwortet Bush: "Wieso denn, ich hab doch nicht mit Sand geworfen!"



Kohl und Clinton sitzen in einer Kneipe in Amerika. Kohl trinkt ein Bier, Clinton ein Dunkelbier. Clinton: "To your health!" Kohl : "To your dunkels!"



In einem Londoner Klub saßen einige ältere Herren schweigend um einen Tisch. Der erste seufzte. Der zweite tat einen noch tieferen Seufzer. Der dritte stöhnte laut auf. Da sagte der vierte: "Könntet ihr mal aufhören zu politisieren?..."



Zwei Politiker verschiedener Parteien unterhalten sich auf einer Wahlveranstaltung. Da meint der eine: "Es mag wohl viele Arten geben, Geld zu verdienen, aber nur eine ehrliche!" "Und welche soll das sein?" fragt der andere. "Ich wusste doch, dass Sie die nicht kennen..."



Ein Penner grast am Rheinufer, gleich neben dem Bundestag. Da kommt Blüm vorbei und fragt den Penner,warum er denn Gras isst. Drauf der Penner: "Ich hab kein Geld und kann mir nichts zu essen kaufen." Blüm gibt ihm einen Zwanziger und sagt, er solle sich was zu essen kaufen. Am nächsten Tag grast der Penner wieder an derselben Stelle und Genscher kommt vorbei. Gleiche Frage - gleiche Antwort. Der Penner bekommt von Genscher einen Fünfziger, damit er sich was zu essen kaufen kann. Einen Tag später grast der Penner wieder am Rheinufer vor dem Bundestag, als Waigel vorbeikommt. Gleiche Frage - gleiche Antwort. Daraufhin drückt Waigel dem Penner einen Fünfer. Der Penner schaut etwas beleidigt drein, schließlich hat er ja schon einmal mehr bekommen. Darauf Waigel: "Das ist für eine Fahrt auf die andere Rheinseite - da ist das Gras noch höher!"



Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einem Telefonhörer? Den Telefonhörer kann man aufhängen, wenn man sich verwählt hat...



Kohl ist auf Besuch im Vatikan. Er hat eine Audienz beim Papst und gratuliert diesem ganz herzlich zum Namenstag. Wundert sich der Papst: »Aber heute ist doch weder Johannes noch Paul!« Antwort von Kohl: »Nein, aber der Zweite!«



Helmut Kohl ist in Großbritannien. Als ihn plötzlich der Hunger packt, stellt er sich scheinheilig an eine Imbissbude an der Ecke. Er bestellt: "Ein Hühnchen, bitte!" Darauf hin der Mann im Imbiss: "Chicken?" "Ach nö," erwidert Helmut, "heut' ess' ich es gleich mal hier!!!"



Unser aller liebster Kanzler war auf Staatsbesuch in London. Höhepunkt der Zeremonie ist eine Kutschen-Fahrt im offenen Sechs-Spänner an der Seite der Queen quer durch die Stadt. Man unterhält sich, so gut es halt geht. Plötzlich lässt eines der Pferde einen dieser berühmten Leisen fahren, und es beginnt entsprechend penetrant zu stinken. Der Queen ist das ziemlich peinlich, und mit einem verstohlenen Seitenblick sagt sie: "Oh, I'm so sorryl!" Antwortet der Kanzler väterlich: "Och, das macht doch nix, Gnädigste. Und ich hab erst gedacht, es war 'n Pferd...!"



Wer waren die ersten drei Politiker? Die Heiligen Drei Könige! Sie legten die Arbeit nieder, zogen schöne Gewänder an und gingen auf Reisen.



Jörg Haider tritt bei "Wetten dass.." auf. Thomas Gottschalk: "und lieber Jörg was ist deine Wette?" Haider: "Ich wette, dass ich einen Asylanten in 30 Sekunden mit einem Teelöffel erschlagen kann!" Gottschalk: "Gut, und was wirst du tun wenn du es nicht schaffst?" Haider: "Dann nehm ich halt a Schaufel!"



Im Weißen Haus werden die Zimmer nach den ehemaligen Präsidenten benannt, die darin ihre Nächte verbracht haben. Mit Clinton hört diese Tradition auf. Es gibt zu viele Schlafzimmer die er benutzt hat.



Jogger produzieren weniger Sperma. Komisch. Wieso seh´ ich dann dauernd Bill Clinton beim Waldlauf?



Bill und Hillary Clinton sind mit dem Auto auf einer Landstraße unterwegs. Sie halten an einer kleinen Tankstelle. Der Angestellte, der den Tank füllt, sagt plötzlich zu Hillary: "Hi Hillary. Kennst Du mich nicht mehr? Wir gingen mal miteinander während unserer High-School-Zeit." Hillary erkennt ihren ehemaligen Liebhaber und die beiden sprechen über die alten Zeiten. Als Bill und Hillary ihren Weg dann fortsetzen, sagt Bill: "Nun bist Du sicher glücklich, dass Du mich geheiratet hast. Hättest Du den Tankstellenwärter genommen, dann wärst Du jetzt nicht die Gattin des Präsidenten der Vereinigten Staaten." "Doch", antwortet Hillary, "dann wäre er nämlich der Präsident der Vereinigten Staaten..."



In der SPD-Zentrale klingelt das Telefon. Eine Stimme fragt: "Können Sie mir den CDU-Kanzlerkandidaten nennen?" Der Angestellte sucht in den Akten, bis ihm eine bessere Lösung einfällt: "Warum rufen Sie nicht einfach in der CDU-Zentrale an, die können Ihnen sofort Auskunft geben." Die Stimme in kläglichem Ton: "Hier ist die CDU-Zentrale..."



Zwei Politiker verschiedener Parteien unterhalten sich auf einer Wahlveranstaltung. Da meint der eine: "Es mag wohl viele Arten geben, Geld zu verdienen, aber nur eine ehrliche!" "Und welche soll das sein?" fragt der andere. "Ich wusste doch, dass Sie die nicht kennen..."



Joschka Fischer wird vom Gericht verdonnert, weil er gesagt hatte: "Kohl hat ein Gesicht wie ein Arsch." Nach dem Urteil trifft er den Kanzler in der Kantine des Bundestages beim Kaffeetrinken. Fragt er grinsend: "Na, Herr Dr. Kohl, wie schmeckt denn der Einlauf..."



Kohl auf der Reise nach New York. Seine Berater warnen ihn vor den raffinierten amerikanischen Journalisten. Aber Kohl winkt ab: Die legen mich nicht rein. Auf dem JFK-Airport stürzt sich sofort ein Pulk Journalisten auf ihn. Einer fragt: "Werden Sie in New York Striptease-Bars besuchen?" Kohl überlegt und meint süffisant: "Gibt es hier Striptease-Bars?" Am nächsten Tag im Hotel liest er die Schlagzeile: Erste Frage Kohls nach Ankunft in N.Y.: Gibt es hier Striptease-Bars?



Die Privatbibliothek von Bush ist in Flammen aufgegangen. Alle beiden Bücher sind verbrannt. Gemein : Das zweite war noch gar nicht fertig ausgemalt.



G. Schröder u. J. Fischer kommen aus Paris und kurz vor der Grenze rast plötzlich der Teufel hinter ihrer Limousine her und kommt bedrohlich schnell näher. Leibwachen eröffnen das Feuer (nützt natürlich nichts...) J. Fischer wird immer bleicher. Da kritzelt Schröder in aller Ruhe was auf einen Zettel und wirft ihn lässig raus. Der Teufel stoppt, liest und stürzt mit einem gellenden Aufschrei davon. Fischer sichtlich erleichtert:" Was hast Du denn geschrieben, Gerd?" "Ich habe geschrieben: Hallo, wenn du so weiter rennst bist Du in fünf Minuten in Deutschland..."



Kohl spöttisch zu Blüm: "In dem Mantel siehst Du aus, wie ein Kameltreiber!" Blüm verschmitzt: "Das kann schon sein, aber damit es auch ganz echt wirkt, solltest Du vor mir hergehen!"



Kohl diktiert seiner Sekretärin:"Also schreiben Sie: Anrede wie immer, übliche Einleitung, Ihr Schreiben vom Soundsovielten haben wir dankend und so weiter. Leider sind wir im Augenblick nicht in der Lage, blablabla, wir hoffen aber dennoch pipapo. Den üblichen Schluss. So, nun lesen Sie mir das Ganze noch einmal vor."



Die Politpensionäre Clinton und Kohl gucken sich im Fernsehen einen Westernfilm an: Eine Gruppe Cowboys reitet langsam auf eine riesige Kakteenplantage zu. Darauf Clinton zu Kohl: "Ich wette 100$, dass die da durch reiten." "Okay, ich wette 100$ dagegen, die reiten da niemals durch." Der Film läuft weiter, und die Cowboys reiten mitten durch die Plantage. "Alles klar, Bill, du hast gewonnen", meint Kohl, und gibt ihm das Geld. "Nein, nein, Helmut, du kannst die Kohle für die CDU behalten, ich habe den Film schon gekannt." "Ach ja? Ich auch, aber ich habe nicht gedacht, dass die da noch mal durchreiten."



Kohl kommt von einer Reise nach Amerika heim und erzählt seiner Hanalore: Kohl : "Amerika ist wirklich ein brutales Land... Als ich mit Clinton zum Essen war, haben wir auf dem Weg einen Mann gesehen, der überfallen wurde. Er lag ohnmächtig auf der Straße!" Hannelore: "Das kann doch überall passieren!" Kohl : "Ja, aber nachdem wir 5 Stunden später wieder vorbei kamen, lag er immer noch dort!"



Gespräch zwischen Clinton, Jelzin und Schröder: Jelzin: "Ich habe zwölf Bodyguards, einer möchte mich töten. Leider bin ich mir nicht sicher, welcher." Clinton: "Tja, ich habe zwölf Praktikantinnen in meinem Büro. Eine hat Aids, aber welche?" Schröder: "Jungs, ich habe zwölf Minister - einer ist gut. Nur welcher?"



Frage: "Stimmt es das Bill Clinton und Boris Jelzin einen Wettlauf um den Kreml veranstaltet haben und Bill Clinton gewonnen hat?" Antwort: "Im Prinzip nein. Es stimmt aber, dass beide an einem internationalen Wettlauf um den Kreml teilgenommen haben. Boris Jelzin belegte hierbei von zwei Teilnehmern einen ehrenvollen zweiten Platz. Clinton wurde vorletzter..."



Bill Clinton hat jetzt eine Lösung für die Golf-Krise gefunden: Er lässt Monica Lewinsky die mündlichen Verhandlungen führen....



Helmut Kohl will in die Oper. Da er sich nicht sicher ist, wie denn nun der Kartenverkauf abläuft, fragt er seinen Vordermann. Der sagt ihm, er solle nur alles so machen wie er, dann wird es schon klappen. Der geht zur Kasse und sagt: "Einmal Karten für Tristan und Isolde!" Helmut: "Und Ich hätte gern Karten für Helmut und Hannelore!"



Hannelore hat ein neues Auto. Sie bittet Helmut, ihr den Sitz vorzustellen. Helmut erklärt sich natürlich sofort dazu bereit und geht auch schon mit ihr zum neuen Auto. Dort angekommen, öffnet er die Tür und sagt: "Hannelore, das ist der Autositz - Autositz, das ist Hannelore!"



Was wäre passiert, wenn man statt Kennedy Ulbricht erschossen hätte? Schwer zu sagen, aber Onassis hätte die Witwe bestimmt nicht geheiratet.



Wie heißt Bin Ladens liebste Football-Mannschaft? The New York Jets.



Helmut Kohl und Franz Josef Strauß kommen in den Himmel. Gott, der auf einem goldenen Thron sitzt, lässt zuerst Helmut zu sich kommen. Als dieser vor ihm steht, fragt er ihn: Nun mein Sohn! Was hast du gutes in deinem irdischen Leben getan?". Ich war Bundeskanzler in einer christlichen Partei." Gut! Du darfst bei uns bleiben". Nun bittet Gott Franz-Josef zu sich und stellt ihm die gleiche Frage. Dieser überlegt einen Augenblick und sagt: Erstens bin ich nicht dein Sohn. Und zweitens sitzt du auf meinem Stuhl".



Kohl diktiert seiner Sekretärin:"Also schreiben Sie: Anrede wie immer, übliche Einleitung, Ihr Schreiben vom Soundsovielten haben wir dankend und so weiter. Leider sind wir im Augenblick nicht in der Lage, blablabla, wir hoffen aber dennoch pipapo. Den üblichen Schluss. So, nun lesen Sie mir das Ganze noch einmal vor."



Helmut will über die Schweizer Grenze. Die Grenzbeamten wollen seinen Personalausweis sehen. Den hat er natürlich nicht dabei. Helmut: "Was soll ich jetzt denn bloß machen?" Beamter: "Ja, wir hatten da mal son ähnlichen Fall. Da war Boris Becker hier. Der hatte auch keinen Pass dabei. Da haben wir ihn n paar Asse schlagen lassen, da war die Sache klar, das ist Boris Becker. Der konnte dann weiterfahren. Beckenbauer war auch mal hier. Auch ohne Pass. Der hat dann son bisschen mit dem Ball gedribbelt und gespielt, da war die Sache auch klar, das ist Beckenbauer. Den ließen wir dann auch weiterfahren." Helmut: "Aber, aber - ich kann doch nix." Beamter: "Alles klar Herr Kohl, sie können passieren."



Kohl und Jelzin werden anlässlich eines Staatsbesuches in den USA von Clinton nach Hause eingeladen. Beim Rundgang durch die Ranch kommen sie an einem Swimmingpool vorbei, von dem Clinton sagt, wenn man dort hineinspringt und den Namen seines Lieblingsgetränkes ruft, badet man fortan darin. Er macht es auch gleich vor, nimmt Anlauf, ruft während des Sprungs "Whisky!" - und landet in bestem Chivas. Jelzin und Kohl staunen, Jelzin will es auch probieren. Er nimmt Anlauf, springt, ruft "Wodka!" - und ... landet in seinem Lieblingstropfen. Kohl ist beeindruckt und will es den anderen beiden nachtun. Er rennt los, rutscht jedoch auf dem Sprungbrett aus und schreit beim Fallen "Scheiße!" .... Wegen dieses Malheurs gewährt Clinton dem Helmut nochmal eine Chance. Helmut nimmt Anlauf, schreit: "Pils" und haut sich im leeren Pool fürchterlich die Birne an. Sagt Jelzin zu Clinton: "Er als Deutscher sollte aber wissen, dass ein Pils zehn Minuten dauert!"



Helmut Kohl soll die Olympiade eröffnen. Er Nimmt seinen Zettel mit der Rede Heraus und beginnt zu lesen: " Null, null, null, null, ....." Beugt sich sein Berater zu ihm und sagt: "Aber Herr Kanzler, sie haben gerade die Olympischen Ringe vorgelesen"



Kohl spöttisch zu Blüm: "In dem Mantel siehst Du aus, wie ein Kameltreiber!" Blüm verschmitzt: "Das kann schon sein, aber damit es auch ganz echt wirkt, solltest Du vor mir hergehen!"



Ein Mann kommt in den Himmel. Er kommt an einem Baum vorbei, an dem lauter Glocken hängen. Die bimmeln so fröhlich vor sich hin. "Petrus, wozu ist dieser Baum?" "Das ist ein Lügenbaum. Jedes Mal, wenn auf der Erde ein Mensch lügt, klingelt ein Glöckchen." "Achso." Der Mann bleibt noch eine Weile stehen, auf einmal fällt mit einem lauten Geschepper der ganze Baum um. "Petrus, was ist denn nun passiert?" "Tja, Bundestagssitzung!"



Hannelore hat ein neues Auto. Sie bittet Helmut, ihr den Sitz vorzustellen. Helmut erklärt sich natürlich sofort dazu bereit und geht auch schon mit ihr zum neuen Auto. Dort angekommen, öffnet er die Tür und sagt: "Hannelore, das ist der Autositz - Autositz, das ist Hannelore!"



Kohl und sein Chauffeur fahren an einem Bauernhof vorbei. Dabei herüberfahrt der Chauffeur ein Huhn. Kohl geht zum Bauernhof, und erklärt dem Bauern, wie leid im alles tut. Kurze Zeit später kommt er mit einem blauen Auge wieder zurück. Am nächsten Tag muss Kohl wieder an dem Bauernhof vorbei, und sein Fahrer herüberfahrt dieses mal eine Kuh. Kohl sucht wieder den Bauern auf, und kommt mit zwei blauen Augen wieder raus. Noch einen Tag später herüberfahrt Kohls Fahrer ein Schwein. Kohl sagt ihm: "Dieses mal sagen Sie es dem Bauern selbst!" Kohls Fahrer geht zum Bauernhof, und kommt nicht zurück. Kohl wartet... 1 Stunde..., 2 Stunden... Endlich kommt der Fahrer, mit Geschenken beladen, zurück. Kohl fragt ihn: "Was war denn los?" "Der Bauer war scheinbar froh..." "Was haben Sie ihm denn gesagt???" "Ich bin der Chauffeur von Kohl, und habe das Schwein überfahren!"



Hannelore und Helmut sitzen gemütlich in ihrem Haus, als auf einmal das Telefon klingelt. Helmut geht ran und fängt auf einmal an, bitterlich zu weinen. Als ihn Hannelore fragt, was denn sei, sagt er, dass das eben das Krankenhaus wäre, und dass sein Vater gestorben sei. Als Hannelore ihn nach einiger Zeit beruhigt hat, klingelt das Telefon wieder. Helmut geht wieder ran und fängt noch tausendmal schlimmer an zu weinen. Als Hannelore fragt, was denn nun schon wieder passiert sei, sagt Helmut: "Stell dir vor, das war wieder das Krankenhaus, der Vater meines Bruders ist auch gestorben."




Kohl diktiert seiner Sekretärin: "Also schreiben Sie: Anrede wie immer, übliche Einleitung, Ihr Schreiben vom Soundsovielten haben wir dankend und so weiter. Leider sind wir im Augenblick nicht in der Lage, blablabla, wir hoffen aber dennoch pipapo. Den üblichen Schluss. So, nun lesen Sie mir das Ganze noch einmal vor."

Witz des Tages


Witz des Tages von WitzdesTages.net.