Lustige Religionswitze

Lustige Religionswitze

Moses kam vom Berg herab, um den Wartenden Gottes Botschaft zu verkünden: "Also Leute, es gibt gute und schlechte Nachrichten: Die gute ist: ich hab Ihn runter auf zehn. Die schlechte ist: Ehebruch ist immer noch dabei!"



Was trinken die Kardinäle, wenn sie einen Papst wählen? Rotkäppchen-Sekt!



Ein Priester und eine Nonne spielen Tischtennis. Immer wenn der Priester nicht trifft, schreit er: "Mist, daneben!", das geht der Nonne natürlich riesig auf die Nerven. Deshalb sagt sie: "Wenn du noch einmal fluchst, soll dich der Blitz treffen." Beim nächsten Mal, als er nicht trifft und trotzdem flucht, öffnet sich der Himmel und ein Blitz schießt heraus - und trifft die Nonne. Da ertönt ein tiefe Stimme von oben: "Mist, daneben!"



Fritz und Franz haben Nüsse geklaut. Um nicht entdeckt zu werden, schleichen sie in die gerade offen stehende Leichenhalle, um sie zu teilen. Vor der Tür verlieren sie noch zwei ihrer Nüsse. "Eine für Dich, eine für mich; eine für Dich, eine für mich", murmeln sie. Der Küster kommt vorbei und hört den Sermon. Ihm sträuben sich die Haare. Er läuft zum Pfarrer: "Herr Pfarrer, in der Leichenhalle spukt es. Da handelt Gott mit dem Teufel die Seelen aus!" Der Pfarrer schüttelt nur den Kopf und geht mit dem Küster leise zur Leichenhalle. "Eine für Dich, eine für mich; eine für Dich, eine für mich. So, das sind jetzt alle. Nun holen wir uns noch die beiden vor der Tür!



Der Pfarrer auf Urlaub in Afrika sieht sich plötzlich von einem Rudel Löwen umzingelt. Die Löwen zeigen Ihre Zähne. Die Flucht ist ausgeschlossen. Da fällt er auf die Knie, schließt die Augen und betet: "Oh Herr, verschone mich und gib mir ein Zeichen deiner Gnade! Befiehl diesen Löwen, sich wie echte Christen zu verhalten!" Als er wieder aufblickt, sitzen die Löwen im Kreis um ihn herum, haben die Pfoten gefaltet und beten: "Komm Herr Jesus, sei unser Gast und segne, was du uns bescheret hast."



Kommt ein Unterhändler von Cola in den Vatikan und bietet 100.000$, wenn das "Vater unser" geändert wird, dass es heißt: "Unser täglich Cola gib uns heute". Der Sekretär lehnt kategorisch ab. Auch bei 500.000 und 1.000.000 $ hat der Vertreter keinen Erfolg. Er telefoniert mit seiner Firma und bietet schließlich 10 Millionen. Der Sekretär zögert, greift dann zum Smartphone und ruft den Papst an: "Chef, wie lange läuft der Vertrag mit der Bäckerinnung noch?"



Jesus geht durch die Wüste und trifft dort plötzlich einen sehr alten Mann. Jesus: "Was machst du so alleine hier in der Wüste?" Der alte Mann antwortet: "Ich suche meinen Sohn." Jesus: "Wie sieht er denn aus?" Alter Mann: "Er hat Nägel durch Hände und Füße." Jesus: "Vater!" Alter Mann: "Pinocchio!"



Ein Mann hat Gott 33 Jahre lang gelobt. Eines Tages fiel der Mann in einen Fluss, und er war am Ertrinken. Da kam die Feuerwehr und wollte ihm helfen. "Nein!", sprach der Mann. "Ich habe Gott 33 Jahre lang gelobt, Gott wird mir helfen!" Als das vorüber war, kam eine zweite Feuerwehr, die ebenfalls helfen wollte. Aber wieder antwortete der Mann: "Nein! Ich habe Gott 33 Jahre lang gelobt, er wird mir helfen!" Dann kam die dritte Feuerwehr, und wieder wiederholte sich das ganze. Dann aber geschah nichts mehr, und der Mann musste erbarmungslos ertrinken. Als er in den Himmel kam, fragte er Gott: "Gott, warum hast du mir nicht geholfen?" "Hab ich doch! Ich habe dir doch drei mal die Feuerwehr geschickt."



Eine junge Nonne fährt per Anhalter umher. Der Fahrer findet sie sehr attraktiv und nähert seine Hand ihrem Knie. Da flüstert die Nonne: "Psalm 90, Vers 5!" Verstört hält der Fahrer inne. Zuhause schlägt er in der Bibel nach und liest: "Du bist auf dem richtigen Weg..."



Der Oberrabbiner von Jerusalem ist auf Dienstreise in England. An einem Morgen wacht er sehr früh auf. Es ist Jom-Kippur - der höchste jüdische Feiertag, an dem außer Beten und Fasten alles verboten ist. Er tritt auf den Balkon seines Hotels und blickt direkt auf den Golfplatz. Er denkt sich: "So früh am Morgen wird mich keiner entdecken!" Er holt also seine Golfausrüstung und geht zum Abschlag des ersten Lochs. Oben im Himmel sagt Petrus zu Gott: "Siehst Du, was der Oberrabbiner von Jerusalem am Jom-Kippur macht? Willst Du ihn dafür nicht bestrafen?" Gott nickt. Der Oberrabbiner schlägt ab und trifft das Loch mit dem ersten Schlag: ein "Hole-in-one " - das allergrößte und allerseltenste Ereignis für einen Golfer. Petrus: "Das verstehe ich nicht - Du wolltest ihn doch bestrafen?!" Gott: "Das habe ich doch! Denn wem kann er das jetzt erzählen?"



Ein Priester trifft einen Rabbi und sagt: "Du, Rabbi, ich habe heute Nacht geträumt, ich war im jüdischen Himmel. So viele Leute! Ein Geschrei und Gestank nach Lebensmitteln und Knoblauch! Nicht auszuhalten war das!" "Ja," sagt der Rabbi, "Mir hat heute Nacht auch geträumt, ich war im katholischen Himmel. Eine himmlische Ruhe! Wohlgerüche! Und kein Mensch da..."



Ein Dieb geht beichten. Als der Priester gerade spricht, holt der Dieb seine Hand hervor und stiehlt die Taschenuhr des Priesters, ohne dass dieser es bemerkt. Jetzt muss der Dieb seine Sünden aufzählen. Er spricht: "Ich habe etwas gestohlen." Priester: "Was hast du denn gestohlen?" Dieb: "Eine Uhr." Priester: "Nun, wenn ich dich lossprechen soll, musst du die Uhr zurückgeben!" Der Dieb zeigte die Uhr dem Priester und sagte: "Hier, bitte!" Priester: "Aber du sollst die Uhr doch nicht mir geben, sondern dem, dem du sie gestohlen hast!" Dieb: "Das habe ich schon versucht, aber der wollte sie nicht mehr." Priester: "Wirklich? Na dann darfst du die Uhr wohl behalten."



Sagst du jeden Abend ein Gebet auf?", fragt der Pastor den kleinen Franz neugierig. "Nein, das macht meine Mutter für mich." "Und was betet sie für dich?" "Gott sei Dank, dass du jetzt im Bett bist!“



Drei Nonnen sind mit dem neuen Auto von Deutschland nach Rom zur großen Messe zu Ostern unterwegs. Plötzlich bleibt das Auto stehen. Kein Benzin mehr. Eine der Nonnen findet einen Nachttopf und geht damit zur nächsten Tankstelle. Nach einer Stunde kommt sie zurück. Sie füllt vorsichtig den Nachttopfinhalt in den Tank. Bleibt ein fassungsloser Autofahrer stehen: "Schwester! Ihren Glauben möchte ich haben!"



Eines Tages explodiert auf der Kirmes ein Bratwurststand und die Bratwürste werden durch die Luft geschleudert. Eine fliegt sogar bis in den Himmel und landet Jesus vor den Füßen. Jesus hebt die Bratwurst auf, beguckt sie von allen Seiten und kann sich nicht erklären, was das ist. Also geht er zu seinem Vater Joseph und zeigt ihm die Bratwurst. Dieser nimmt sie in die Hand, beäugt sie von allen Seiten, aber kann sich auch nicht erklären, was er da gerade in der Hand hat. Also gehen die beiden zu Maria und geben ihr die Bratwurst in die Hand. Diese guckt sie sich auch von allen Seiten an und sagt schließlich: "Also, gesehen habe ich so etwas noch nie, aber es fühlt sich an wie der Heilige Geist!"



Geht ein Mann, der gerade gerade Christ geworden ist, in eine Bäckerei und kauft sich einen Laib Brot. Vor der Bäckerei stopft er dann das ganze Brot in sich hinein. Ihm wird schlecht und kotzt alles auf die Straße. Der Mann nimmt das Erbrochene und verteilt es unter seinen Achseln. Kommt die Frau aus der Bäckerei zu ihm hin und fragt ihn entsetzt: "Was, um Gottes Willen, machen Sie denn da?" Der Mann darauf: "Na ja, Jesus hat doch gesagt: 'Brecht das Brot und verteilt es unter den Armen!'"



George W. Bush fährt mit seinem Chauffeur übers Land. Plötzlich wird ein Huhn überfahren. Wer soll es aber dem Bauern beibringen? Bush großmütig zu seinem Chauffeur: "Lassen Sie mich mal machen. Ich bin der mächtigste Mann der Welt. Der Bauer wird's verstehen." Gesagt, getan. Nach einer Minute kommt Bush atemlos zurückgehetzt: Blaues Auge, Oberkiefer lädiert, den Hintern reibend. "Schnell weg hier!" Die beiden fahren weiter. Plötzlich wird ein Schwein überfahren. Bush schaut ängstlich zum Chauffeur: "Jetzt gehen aber Sie!" Der Chauffeur geht zum Bauernhof. Bush wartet 10 Minuten, 20 Minuten, ... Nach einer Stunde erscheint der Chauffeur singend, freudestrahlend, die Taschen voller Geld und einen dicken Schinken unter dem Arm. Fragt ihn Bush: "Was haben Sie dem Bauern denn gesagt?" "Guten Tag. Ich bin der Fahrer von George Bush. Das Schwein ist tot!"



Der Pfarrer fragt in der Sonntagsschule: "Was müsst ihr zuerst tun, damit eure Sünden vergeben werden?" Klein Fritzchen antwortet brav: "Zuerst sündigen, Herr Pfarrer..."



Einem Geistlichen wurde vor der Predigt ein Brief überreicht. In dem stand nur ein einziges Wort: Blödmann. Der Gemeinde erzählte er davon und meinte: "Ich kenne viele Beispiele dafür, dass jemand einen Brief schreibt und dann vergisst, ihn zu unterschreiben. Aber das ist der erste Fall, dass jemand seinen Namen aufschreibt und den Brief zu schreiben vergisst!"



Samuel Weizenbaum, soeben zum Katholizismus übergetreten, kniet das erste mal im Beichtstuhl: "Ich habe gesündigt, ich habe mit der Frau meines Companions geschlafen." Hochwürden (böse): "Wie oft?" "Hochwürden, bin ich gekommen mich zu zerknirschen oder bin ich gekommen, mich zu berühmen?"



Ein Minister, ein Priester und ein Rabbi machen einen gemeinsamen Ausflug. Es war ein sehr heißer Sommertag als sie plötzlich an einen einsamen Waldsee kamen. Sie schauten sich um und da niemand da war, der sie sehen konnte zogen sie sich splitternackt aus und nahmen ein erfrischendes Bad. Ihre Freiheit genießend, ging das nackte Trio Beeren pflücken als plötzlich eine Gruppe Frauen aus ihrer Stadt entgegen kam. Da sie ihre Kleidung nicht mehr rechtzeitig erreichen konnten, bedeckte der Minister und Priester das Geschlechtsteil mit den Händen, der Rabbi jedoch bedeckte sein Gesicht und sie rannten davon. Nachdem die Frauen weg waren und sie wieder angezogen waren, fragten der Minister und der Priester den Rabbi, weshalb er denn sein Gesicht und nicht sein Geschlechtsteil bedeckte? Der Rabbi antwortete:"Ich weiß nicht genau wie es bei euch ist, aber in MEINER Gemeinde erkennt man mich an meinem Gesicht."



Was ist der Name Gottes? Ernst Groß. In der Bibel steht: "Wer mich mit Ernst anruft, wird erhört werden. Denn mein Name ist Groß."



Zwei schottische Nonnen sind gerade in den USA mit dem Boot angekommen, und die eine sagt zur anderen: "Ich habe gehört, dass die Leute in diesem Land Hunde essen." "Das ist ja schrecklich," entgegnet die andere, "aber wenn wir hier leben wollen, müssen wir das wie die Amerikaner machen." "Also gut" sagt die Mutter Oberin, "dann lass uns mal zu dem Stand gehen". Am Hot Dog stand angekommen, bestellt Mutter Oberin 2 "Hunde". Der Verkäufer wickelt beide Hot Dogs in folie ein und übergibt sie den Nonnen. Beide eilen mit den Hot Dogs zur Bank im Park und packen die Hot Dogs aus. Mutter Oberin lehnt sich daraufhin zur anderen Nonne und fragt sie im Flüsterton: "Und welches teil hast du gekriegt?"



Ein Benediktiner, ein Dominikaner, ein Franziskaner und ein Jesuit beteten zusammen, als plötzlich die Lichter erloschen. Der Benediktiner wollte mit dem Gebet fortfahren, denn er kannte es auswendig. Der Dominikaner regte ein Streitgespräch über "Licht und Dunkel in der Bibel" an. Der Franziskaner kniete nieder und schlug vor, dass alle dem Herrn für das Licht danken sollten, das ihnen so sehr fehlte. In diesem Augenblick wurde es wieder hell. Der Jesuit hatte die Sicherung ausgewechselt.



Fritzchen schreibt einen Brief an den lieben Gott: "Bitte schick mir hundert Mark!" Die Post weiß grad nichts besseres, als den Brief an Kohl zu schicken. Der schickt ihm einen Brief zurück mit 5 Mark drin. Schreibt Fritzchen zurück: "Danke, aber warum hast Du Ihn über Kohl geschickt? Der hat doch glatt 95% Steuern einbehalten!"



Ein Transvestit, ziemlich alkoholisiert, hat sich verlaufen und landet in einer Kirche. Außer ihm ist dort nur noch ein junger Priester im vollen Ornat. Als der Geistliche, das Weihrauchgefäß schwenkend, in seinen langen Gewändern an ihm vorüberwallt, kann er sich nicht länger beherrschen: "Ihr Kleid ist einfach fetzig - 'ne Übershow, Frollein! Aber haben sie schon gemerkt, daß ihre Handtasche brennt?"



Zwei Pfarrer treffen sich, und der eine klagt: "Schlechte Zeiten, keine Hochzeiten, keine Bestattungen mehr..." "Stimmt", meint der andere, "und wenn man nicht ab und zu unter die Leute ginge, gäbe es auch keine Taufen mehr..."



Sagt ein katholischer Pfarrer zu seinem Kollegen: "Meinst, du, wir erleben es noch, dass der Zölibat abgeschafft wird?" Schüttelt der andere bedächtig seinen Kopf und sagt: "Wir nicht, aber unsere Kinder."



Der Bischof lässt sich beim Frisör rasieren. Die Hände des Frisörs zittern jedoch so sehr, dass er nach kurzem den Bischof drei mal geschnitten hat. Daraufhin meint der Bischof streng: "Das kommt vom Alkohol mein Sohn!" Darauf der Frisör: "Da haben sie recht Herr Bischof, der macht die Haut so brüchig."



Ein Priester trifft einen Rabbi und sagt: "Du, Rabbi, ich habe heute Nacht geträumt, ich war im jüdischen Himmel. So viele Leute! Ein Geschrei und Gestank nach Knoblauch! Nicht auszuhalten!" "Ja," sagt der Rabbi, "Mir hat heute Nacht auch geträumt, ich war im katholischen Himmel. Eine himmlische Ruhe! Wohlgerüche! Und kein Mensch da!"



Ich war auf der Beerdigung vom Papst. Sehr beliebt scheint er aber nicht gewesen zu sein. Ich war der einzige, der geklatscht hat.



Im alten Jerusalem will eine wild gewordene Masse von Menschen gerade eine Ehebrecherin steinigen. Jesus geht dazwischen und hält eine Predigt, die damit endet: "Wer von Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!" Da fliegt ihm mit voller Wucht ein Stein ins Genick. Jesus dreht sich um und brüllt: "Mutter, du nervst langsam!"



Der Papst hat als Frau verkleidet die Sparkasse überfallen. Wenn er als Frau verkleidet war, woher wusste man dann, dass es der Papst war? An den Lippenstiftspuren auf dem Teppichboden!



Moses kam vom Berg herab, um den Wartenden Gottes Botschaft zu verkünden: "Also Leute, es gibt gute und schlechte Nachrichten. Die gute ist: ich hab Ihn runter auf zehn. Die schlechte ist: Ehebruch ist immer noch dabei!"



Ein Mann kommt nach seinem Tod zu seiner eigenen Verwunderung in den Himmel. Doch am zweiten Tag kommt plötzlich ein Teufel vorbei und peitscht ihn aus. Ruft der Mann, "Heee, das kannst Du doch nicht machen, ich bin hier doch im Himmel!" Darauf der Teufel: "Ha, denkst Du! Wir haben jetzt das integrierte Gesamtjenseits."



Der Pfarrer predigt über die zehn Gebote. Als er beim Gebot "Du sollst nicht stehlen" angekommen ist, sieht er wie in der dritten Reihe ein Mann zusammen- zuckt und beginnt verstohlen seine Nachbarn zu mustern. Als der Pfarrer später in seiner Predigt zum Gebot "Du sollst nicht ehebrechen" kommt, sieht er wie der Mann in der dritten Reihe sich plötzlich wieder entspannt auf der Bank zurücklehnt und lächelt. Des Pfarrers Neugier war durch diesen Vorgang derart geweckt, das er nach dem Gottesdienst den Mann ansprach, was das denn zu bedeuten gehabt hätte. Darauf der Mann: " Oh, das ist ganz einfach. Als Sie von dem Gebot 'Du sollt nicht stehlen' sprachen, da fiel mir plötzlich auf, dass mein Regenschirm verschwunden war. Als sie dann zu 'Du sollst nicht ehebrechen" kamen, wusste ich wieder wo ich in habe stehen gelassen."



Einem Dorfpriester kommt sein Fahrrad "abhanden". Nachdem es bereits seit drei Tagen nicht mehr auffindbar ist, berät er sich mit seinem Kollegen im nächsten Dorf, wie er es denn anstellen könne, sein Fahrrad wieder zurück zu bekommen. Der Kollege rät ihm zu einer Predigt über die 10 Gebote, danach solle er doch denjenigen direkt ansprechen, der bei der Erwähnung des sechsten Gebotes:"Du sollst nicht stehlen" zusammenzucken würde. Am nächsten Sonntag hält unser Pfarrer seine Predigt wie besprochen, tönt u.a. "Du sollst nicht stehlen", aber keiner der Anwesenden rührt sich merklich. Am folgenden Tag trifft ihn sein Kollege wieder und fragt nach, wie denn nun der Erfolg seiner Predigt war. Unser Pfarrer meint daraufhin: "Nun, mein Fahrrad habe ich wieder. Zwar ist bei der Erwähnung des sechsten Gebotes niemand wie erwartet zusammengezuckt, aber als ich das neunte Gebot (Du sollst nicht ehebrechen) aufgezählt habe, ist mir plötzlich eingefallen, wo ich mein Rad stehen gelassen habe ..."



In einem Dorf befindet sich ein Kloster. Direkt gegenüber ein einschlägiges Etablissement. Eine junge Novizin wird beauftragt, am Fenster (des Klosters!) zu beobachten, wer alles in den Sündenpfuhl hineingeht. Nach einiger Zeit: "Mutter Oberin! Mutter Oberin! Eben ist der Bürgermeister reingegangen." "Siehst Du, auch die Obrigkeit ist nicht gefeit vor der Sünde." Wieder einige Zeit später: "Mutter Oberin! Der evangelische Pfarrer ist gerade reingegangen!" "So ergeht es den Irrgläubigen. Auch sie erliegen den Verlockungen des Fleisches." Noch einige Zeit später: "Mutter Oberin! Mutter Oberin! Der katholische Pfarrer ist hineingegangen!" Die Oberin wird plötzlich kreidebleich und sagt: "Da wird doch wohl keiner gestorben sein?"



Ein Mann im Himmel ist das ewige Harfespiel leid und erbittet Petrus um einen Tag Urlaub. Er bekommt Urlaub und besichtigt die Hölle. Dort findet er Wein, Weib und Gesang, also alles vom Feinsten. Er bittet den Teufel gleich um Asyl, welches ihm auch gewährt wird. Es kommen zwei alte Weiber und stecken ihn in einen Topf mit siedendem Öl. Auf seine lautstarken Proteste antwortet der Teufel: "Das hättest du doch wissen müssen - es ist ein Unterschied, ob man als Tourist kommt, oder als Asylant..."



Welches Instrument spielt Gott? Tuba! Es heißt doch: Vater unser, der TUBIST im Himmel...



Wer bestritt das erste Fußballspiel mit Regeln? "Jesus stand im Tor und seine Jünger standen abseits..."



Ein überzeugter Atheist, der gerade gestorben ist, findet sich selbst auf vor der Tür der Hölle. Er betritt die Hölle und traute seinen Augen nicht. Heller Sonnenschein, angenehme Temperaturen, Palmen, Meeresstrand und fröhliche Menschen tummeln sich, kurzum paradiesische Verhältnisse. Der Atheist schlendert am Strand entlang um die Hölle weiter zu erkunden. Zwischen Dünen entdeckt er ein großes, tiefes Loch. Neugierig blickte er in die Tiefe und erschrickt sich fürchterlich. Er sieht am tiefen Grund von diesem Loch wimmernde, unbekleidete Menschen. Es lodert ein heißes Feuer und wilde Bestien schlagen auf die Körper der Menschen ein. Sogleich rennt er verwirrt zum Teufel und fragte aufgelöst, warum denn das Loch mit dem Feuer, den Bestien und den Menschen dort hinten bei den Dünen wäre. Ach, meint der Teufel, "Das is für die Christen, die haben da ihre eigenen Vorstellungen-die wollen's halt so.......



Ein Philosoph und ein Pfarrer streiten sich darum, welcher der beiden von ihnen vertretenen Disziplinen der höhere Rang zukomme. Spöttisch meint der Pfarrer: "Philosophie ist, als ob jemand in einem dunklen Raum mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die es gar nicht gibt." Darauf antwortet der Philosoph: "Theologie ist, als ob jemand in einem dunklen Raum ebenfalls mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die gar nicht da ist und plötzlich ruft: "Ich hab sie!..."



Im Kloster St. Kathrein geht's hoch her...Party läuft und die Nonnen denken nicht mal daran der Mutter Oberin zu gehorchen ... In ihrer großen Not eilt sie zum Bischof... Der geht auch glatt zu den Nonnen, redet 1 Minute mit ihnen und kommt heraus... Die Nonnen sind mucksmäuschenstill...Auf die Frage, was er ihnen den gesagt habe antwortet er: "Tja..ich hab ihnen gesagt, wenn sie sich nicht benehmen gibts die Gurken nur noch geschnitten..."



Ein KFZ-Mechaniker ist soeben bei Petrus angekommen. "Hey Petrus, warum bin ich denn schon hier, ich bin doch erst 45 ?!" Petrus schaut in seine Unterlagen: "Nach den Stunden, die Du Deinen Kunden berechnet hast, musst Du schon 94 sein !"



Die Oberin hält den Schülerinnen einen Vortrag über die Gefährlichkeit der Männer: "Wollt ihr für eine Stunde Freude ein Leben in Schande verbringen?" Nach Abschluss des Vortrags fragt sie ob noch irgendetwas unklar sei. Darauf hebt eine Schülerin schüchtern die Hand: "Wie kann man erreichen, dass es eine ganze Stunde dauert?"



Der Papst hat als Frau verkleidet die Sparkasse überfallen. Wenn er als Frau verkleidet war, woher wußte man dann, dass es der Papst war? An den Lippenstiftspuren auf dem Teppichboden!



Der Pfarrer predigt über die zehn Gebote in der Kirche am Sonntag. Als er beim Gebot "Du sollst nicht stehlen" angekommen ist, sieht er wie in der dritten Reihe ein Mann zusammenzuckt und beginnt verstohlen seine Nachbarn zu mustern. Als der Pfarrer später in seiner Predigt zum Gebot "Du sollst nicht ehebrechen" kommt, sieht er wie der Mann in der dritten Reihe sich plötzlich wieder entspannt auf der Bank zurücklehnt und lächelt. Des Pfarrers Neugier war durch diesen Vorgang derart geweckt, das er nach dem Gottesdienst den Mann ansprach, was das denn zu bedeuten gehabt hätte. Darauf der Mann: " Oh, das ist ganz einfach. Als Sie von dem Gebot 'Du sollt nicht stehlen' sprachen, da fiel mir plötzlich auf, dass mein Regenschirm verschwunden war. Als sie dann zu 'Du sollst nicht ehebrechen" kamen, wusste ich wieder wo ich in habe stehenlassen."



Der Dorfpfarrer setzt sich zu Tisch und beginnt zu essen, ohne sein übliches Tischgebet gesprochen zu haben. Als ihn seine Frau darauf aufmerksam macht, meint er nur: "Über allem, was sich auf diesem Tisch befindet, wurde schon mindestens dreimal der Segen gesprochen! ..."



Ein Pfarrer tröstet beim Abschied seine Gemeinde: "Es tut nicht gut, dass ihr euch so an mich klammert. Ich gehe nun, aber ihr werdet einen viel besseren Priester bekommen, als ich einer war." Zuruf aus der Gemeinde: "Sagen Sie das nicht, Herr Pfarrer. Das hat uns Ihr Vorgänger auch schon versprochen!"



"Ein Anwalt kam nach einer erfolgreichen und ehrlichen Karriere an die Himmelspforte, gleichzeitig mit dem Papst. Petrus grüßte zuerst den Papst und begleitete ihn zu seiner neuen Wohnung: der Raum war klein und schäbig, ähnlich einem drittklassigen Autobahnmotel. Danach wurde der Anwalt zu seinem Quartier gebracht: Eine palastähnliche Anlage mit Swimming-pool, einem Park und Garten, und eine Terrasse mit malerischer Sicht auf die Himmelspforte. Der Anwalt war irgendwie ein bißchen überrascht und sagte zu Petrus: "Ich find' es sehr eigenartig, wenn ich diese meine Stätte betrachte, nachdem ich gesehen habe, wie billig selbst der Papst untergebracht worden ist." Da antwortete Petrus: "Ach, weißt du, wir haben hier oben gut hundert dieser Päpste und ehrlich gesagt langweilen sie uns langsam ziemlich - aber wir hatten noch nie einen Anwalt!"



Unterhalten sich zwei kleine Mädchen. Sagt die eine: "Der Papst hat sich für ein Verbot der Antikonzeptionspille ausgesprochen." Fragt die andere erstaunt: "Was ist denn das - ein Papst?"



Stehen drei Typen auf dem Eiffelturm. Da steigt der eine auf's Geländer, springt, sanft sinkt er zum Boden und kauft sich ein Baguette. Der zweite steigt aufs Geländer, springt, sanft sinkt er zu Boden und kauft sich ein Crêpes. Der dritte, leicht schockiert, denkt sich, das kann ich auch, steigt aufs Geländer, springt, stürzt wie ein Stein und zerschellt auf dem Boden. Meint der erste zum zweiten: "Du, für Engel sind wir ganz schön fies, was..."



Kohl, Mitterand und Clinton kommen gemeinsam am Himmelstor an. Petrus öffnet die Tür, schaut Clinton an und fragt ihn: "Sag mal, Bill, wieviele Sünden hast Du eigentlich auf der Erde begangen ?" - "Na, Petrus, vielleicht 5 oder 6." Petrus schlägt den dicken Wälzer auf, fängt an zu studieren und sagt schließlich: "Gut, Bill, da Du so gut warst, sollst Du hier im Himmel einen Ferrari bekommen, um hier Deinen Spaß zu haben." Bill freut sich und fährt los. Fragt Petrus Mitterand: "Na, und wieviele Sünden hast Du begangen ?" "Na, es werden so 14 bis 15 gewesen sein." Petrus schaut wieder in das dicke Buch, nach einer Weile: "Gut, Du sollst noch einen Porsche bekommen." Schließlich wendet er sich zu Helmut: "Ach, der Helmut ! Na, wieviele Sünden waren es bei Dir ?" Helmut kleinlaut: "Oh, Petrus, ich weiß nicht so genau, vielleicht 50 ?!" Petrus schaut verdutzt, liest aber trotzdem nochmal im Wälzer nach und meint: "Na, ich will ja nicht so sein. Du bekommst noch einen Mercedes." Helmut freut sich und fährt auch von dannen. Alle drei mit neuen Autos ausgestattet, beschließen sie, ein Wettrennen zu fahren. Erst halten alle mit, fahren gleichauf, bis auf einmal Kohl mit dem Mercedes weit zurückfällt. Nach einer Weile fragen sich Mitterand und Clinton, wo wohl Helmut ist. In Sorge um ihn kehren sie um und sehen schon von weitem den schrottreifen Mercedes im Graben liegen. Aber Helmut liegt daneben und lacht sich krank. Mitterand: "Helmut, was ist los ?" Helmut: "Stellt Euch nur vor, was ich gerade gesehen habe ! Mir kam der Papst auf Rollschuhen entgegen ! ..."



Jesus bahnt sich seinen Weg durch die Menschenmenge. Am Boden liegt eine Frau. Die Masse tobt: "Steinigt die Sünderin! Steinigt die Sünderin!" Jesus hebt beschwichtigend die Arme: "Ruhe, wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!" Im gleichen Moment fliegt ein Stein aus der Menge gegen den Kopf der Sünderin. Genervt dreht sich Jesus um: "Mutter, halt Du Dich da bitte raus!"



Die Jungfrau Maria will auch mal wieder auf die Erde zurück. Sie wird auch runter gelassen, aber nur unter der Bedingung, dass sie jeden Abend im Himmel anruft. Gesagt, getan. Am ersten Abend ruft Maria im Himmel an:"Hier ist die Jungfrau Maria. Ich habe mir einen Rock gekauft. Ist das schlimm?" - "Nein, nein, ist nicht schlimm. Aber melde dich morgen Abend wieder." Nächster Abend: "Hier ist die Jungfrau Maria. Ich habe mir einen Lippenstift gekauft. Ist das schlimm?" - "Nein, nein, ist nicht schlimm." Nächster Abend: "Hier ist die Maria. Ist das schlimm?"



Jesus geht durch die Wüste. Da kommt ihm ein alter, blinder Mann mit wallendem, weißen Haar entgegen, die Arme suchend ausgestreckt: "Ich suche meinen Sohn, ich suche meinen verlorenen Sohn". Meint Jesus zu ihm: "Vielleicht kann ich Dir helfen, alter Mann. Beschreibe mir deinen Sohn, woran kann man ihn erkennen?" Der alte Mann: "Er hat von Nägeln stammende Löcher an Händen und Füßen!" Darauf Jesus :"VATER !!!" Alter Mann:"PINOCCHIO !!!"



Der Papst unterhält sich mit einem Bischof: - "Mein Sohn, eine solch hübsche Haushälterin und ein Doppelbett? Wie passt denn das zusammen? Was tust Du, mein Sohn, wenn Dich die Fleischeslust einmal überfallt?" - "Nun, ich rufe meinen Hund und gehe mit ihm einige Stunden spazieren, bis die Anzeichen sich legen." - "Und was tut Deine Haushälterin, wenn SIE die Fleischeslust überfallt?" - "Nun ja, dann ist SIE an der Reihe, den Hund ein wenig auszuführen." - "Und wenn Euch beide einmal GLEICHZEITIG die Fleischeslust heimsucht?" - "Auch daran haben wir gedacht, heiliger Vater. Mittlerweile kennt der Hund den Weg ganz alleine."



Der Pfarrer sitzt im Beichtstuhl und wartet auf eines seiner Schäfchen. Da setzt sich jemand nebenan. Der Pfarrer wartet, aber nichts tut sich. Er klopft einmal, wartet klopft noch einmal- nichts! Er klopft ein drittes mal. Da sagt es von drüben: "Brauchst nicht mehr zu klopfen, hier ist auch kein Papier..."



Kommt ein Priester in den Himmel. Am ersten Abend bringt Petrus ihm sein Essen - Wurstbrot! Während der nicht so verwöhnte Priester sein Brot isst schaut er mal kurz hinunter in die Hölle und sieht eine Horde von Leuten ein Spanferkel verzehren. Am zweiten Abend bekommt er wieder sein Essen von Petrus gebracht - Wurstbrot! Schon ein bisschen verwundert schaut er während des Mahls wieder in die Hölle und sieht die Horde einen herrlichen Wildbraten schlemmen. Der dritte Abend ist nicht anders, Petrus bringt Wurstbrot! Frustriert sieht der Priester in die Hölle und sieht, wie es dort ein riesiges warmes Buffet gibt. Da fragt er Petrus: - "Du, sag mal, was ist denn hier los im Jenseits? In der Hölle sind sie jeden Abend am schlemmen und genießen, und ich bekomme hier oben nichts anderes als Wurstbrot." Antwortet Petrus: - "Ja, glaubst Du Dödel etwa, für einen koche ich warm?



Eine Nonne ist mit dem Auto auf einer einsamen Landstraße unterwegs. Plötzlich geht ihr das Benzin aus. Ein Reservekannister ist nicht an Bord. In der Ferne sieht sie eine Tankstelle. Da sie kein anderes Gefäß dabei hat, nimmt sie ihren Nachttopf und lässt ihn befüllen. Zurück am Auto leert sie den Nachttopf in den Tank. Da hält ein anderer Autofahrer und meint: "Gute Frau, Ihren Glauben möchte ich haben."



Der Heiligen Jungfrau ist im Himmel langweilig. Sie fragt Gott: "Darf ich wieder leben? Hier ist mir so fad." Gott: "mh..ok, aber du musst mich jeden Tag anrufen, und sagen, was du getan hast!" - "Na gut!" Einen Tag später: Anruf an Gott: "Hallo! Hier ist die hl. Jungfrau Maria! Heute hat jeder geraucht, also hab ichs auch getan!" Gott: "...naja kann mal passieren, ist nicht so schlimm!" Am nächsten Tag ein Anruf an Gott: "Hallo! Hier ist die hl. Jungfrau Maria! Heute hat jeder gesoffen, also hab ich's auch getan!" Gott: "...naja kann mal passieren, ist nicht so schlimm!" Am nächsten Tag ein Anruf an Gott: "Hallo! Hier ist Maria!"



Da das Ehepaar einfach keine Kinder bekommt, gehen sie schließlich zum Pfarrer. Der rät ihnen, eine Wallfahrt nach Lourdes zu machen und dort eine Kerze anzuzünden. Jahre später will der Geistliche das Ehepaar besuchen. Als er klingelt, öffnet ihm eine Kinderschar. "Sind denn Eure Eltern nicht zu Hause?" "Nein," antwortet der Älteste, "die machen eine Wallfahrt nach Lourdes - die wollen dort eine Kerze ausblasen!"




Eine fromme Frau hat einen Papagei, der ständig schreit: "Ich bin Lora das Freudenmädchen!" Der Pfarrer verspricht das Tier bei seinen Papageien Peter und Paul, die aus der Bibel lesen, zu erziehen. Im Käfig sitzen Peter und Paul andächtig vor Bibel und Gesangbuch. Lora fängt an zu schreien: "Ich bin Lora das Freudenmädchen!" Darauf Peter:" Paul, mach die Bibel zu! Der Herr hat unser Flehen erhört!"



Moses kam vom Berg herab, um den Wartenden Gottes Botschaft zu verkünden: "Also Leute, es gibt gute und schlechte Nachrichten. Die gute ist: ich hab Ihn runter auf zehn. Die schlechte ist: Ehebruch ist immer noch dabei!"




Predigt der junge Priester: "Und immer wenn ich einen Betrunkenen aus einer Kneipe kommen sehe, sage ich zu ihm: "Du bist auf dem falschen Weg, kehre um!"

Witz des Tages


Witz des Tages von WitzdesTages.net.